Informationen zum Reisen in Japan

Geld

Japan ist auch heute noch ein Bargeldland. Dennoch funktionieren zum Bezahlen und Geldabheben die gängigen deutschen Kreditkarten und auch Debitkarten. Nur wenn man vor der Reise schon Bargeld zufällig zuhause hat sollte man das mitnehmen. Bargeld bei der Bank vorab umzutauschen ist nicht sinnvoll . Bei meinen Reisen ist einer der ersten Ausflüge, Geld zu besorgen. Am Flughafen bitte ich davon auch Abstand zu nehmen, das ist teuer und nimmt uns Zeit

Gepäck

Seit 2022 gilt in Japanischen Shinkansen Zügen eine Gepäckbeschänkung. Daher sind für meine Reise maximal 2 Gepäckstücke mit einem Maß von 30cm x 50cm x 80cm zugelassen zzgl. einem Handgepäck. Sollte das nicht möglich sein bitte ich mich im Vorfeld darüber zu informieren damit ich den Transport des Gepäckstückes planen kann. Evtl fallen dadurch jedoch Mehrkosten an.
Gepäckstücke mit einem Gesamtmaß von höchstens 160 cm (30cm x 50cm x 80cm) können in der Regel über Kopf gelagert werden, da die Tiefe der Shinkansen-Gepäckträger ca. 42 cm beträgt.

Bei Ankunft am Flughafen erhält jeder Reisende von mir einen Namens-Anhänger für seine Gepäckstücke, damit in den Hotels unser Gepäck leichter zugeordnet werden kann.

Sollten wir am Anfang und Ende in der selben Unterkunft sein ist eine Gepäckaufbewahrung in der Regel möglich. Also kann man die Zeit in der wir durch das Land reisen nur mit dem Nötigen für die kurze Phase antreten.
in Japan kann man auch gut sein Gepäck von Hotel zu Hotel verschicken lassen, da dies aber teilweise 2 Tage in Anspruch nimmt biete ich das nicht an. Wer das aber nutzen will, kann das gerne machen. Ich helfe dabei, so dass z.B. ein Koffer dann in das zweite Hotel weiter geschickt wird. Aber meist ist dies nicht nötig.

Meine Empfehlung ist: ein Rollkoffer und ein Rucksack/Tasche die als Tagesgepäck gut verwendbar ist.

Einkäufe / Ausfuhr

Oft kommt es vor das man Dinge nicht mitnehmen will, die man eingekauft hat. Diese lassen sich leicht innerhalb des Landes an unser Hotel am ende der Reise verschicken oder direkt nach Hause. Bei Keramik muß oft auch noch eine kleine Holzkiste bemalt werden und dies dauert auch etwas, warum ein Versand dann fast immer zwingend ist. Ich helfe gerne beim organisieren.

Hier die Seite vom Zoll zu den Mengen und verbotenen Dingen.

Handy

Smartphones und Handys können sich in das Netz in Japan einwählen. In vielen Städten und in fast allen Unterkünften ist freies Wlan (WiFi) vorhanden.
Kleidung/Klima

Die Temperaturen sind in der Region in die wir fahren etwas wärmer als bei uns. Für die Nacht sind in den Unterkünften Yukata (wie ein Morgenmantel) oder Pyjama bereitgestellt. Es ist möglich in einigen der Unterkünfte eine Waschmaschine und Trockner gegen Münzen zu nutzen. Einmal in der Reisezeit ist eine Wäsche ohne weiteres am Abend zu erledigen.

Baden

Badekleidung ist nicht nötig. Die Bäder die wir in Japan aufsuchen sind immer ohne Schwimmbekleidung zu betreten. Meist nach Geschlechtern getrennt. Handtücher sind im Hotel und auch in den Bädern immer vorhanden, evtl. gegen Gebühr.
In öffentlichen Bädern sind nicht immer Duschgel und Shampoo für die Gäste vorhanden.

Essen

Da die Umstellung des Essens auf eine überwiegend aus Reis und Fisch bestehende Kost nach meiner Erfahrung evtl. der Verdauung nicht immer leicht fällt, rate ich jedem sich mit seinen Mitteln darauf vorzubereiten.
Rechnen Sie mit 20-40 Euro / Tag an Kosten für eigene Verpflegung.

Gesundheit

Ich empfehle eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen. Medikamente die man ständig benötigt sollte man in ausreichendem Umfang mitnehmen.

Geräte

Stromversorgung besteht in Japan aus einem 50 Hz oder 60 Hz Netz mit 100 V Spannung. Die Dosen haben wie in den USA zwei senkrechte Schlitze. Einen Adapter gibt es zur Not auch noch in Japan. Wegen der Spannung muss man jedes Gerät selbst überprüfen ob es mit der niedrigeren Spannung funktioniert.
Die gängigen Ladegeräte funktionieren aber auch dort.

Sonstiges

Eigene Visitenkarten mitnehmen! Visitenkarten sind für einen späteren Kontakt sehr wichtig.
Bei der Übergabe ist darauf zu achten, immer die Karte mit beiden Händen empfangen/geben.

Die Richtung der Karte immer so, dass der Empfänger die Karte Lesen kann.

Fremde Visitenkarten achtsam behandeln – z.B. nicht in Hosentaschen oder Geldbeutel stecken.

Gastgeschenke

Gastgeschenke für die Personen die wir gemeinsam geplant besuchen habe ich dabei.
Falls es Personen gibt die ein Teilnehmer selbst besuchen will sind kleine Gastgeschenke (Süßigkeiten, Wein …) obligatorisch.

Einreise

Deutsche Staatsbürger benötigen einen Reisepass mit mindestens 6 Monaten Gültigkeit ab Reiseantritt. Für andere Nationalitäten bitte ich das jeweilige Konsulat zu kontaktieren.
Seit 2021 kann man sich bei der Einreise die Zollpapier ersparen.
Die Behörden in Japan regen auch an dass man das System nutzt, und sich online vorher schon anmeldet:

https://www.vjw.digital.go.jp

Die Seite ist auf englisch, und kann am Flughafen durch das dortige öffentliche W-LAN auch aufgerufen werden. Vor der Reise kann man einen eigen “account” erstellen und die Angaben für Abflug, Aufenthalt und Einfuhr angeben. Am Flughafen wird dann die Seite nochmals aufgerufen und die Beamten vor Ort können so auf alles angegebene zugreifen.

Wer das aber nicht möchte kann noch in Papierform alles ausfüllen. Tessa von der Seite www.wanderweib.de hat dazu, und zu vielen anderen interessanten Dingen einiges geschrieben.

Packhilfen und Tipps

Für die Einreise im Handgepäck ein Kugelschreiber, oder vorab das Einreiseformular auf Visit Japan (sehe oben) ausfüllen.

Wäsche und Kleidung für 7-8 Tage, dann kann auch einmal Wäschewaschen organisiert werden. Oder für die gesamte Reise.

Regenschirm ist gut, wenn man ihn dabei hat, aber in allen Hotels gibt es Leihschirme für die Ausflüge Untertags.

Es wird nicht benötigt, da immer vorhanden in den Unterkünften:
Handtücher, Duschgel

Bitte auf starke riechende Kosmetikprodukte verzichten, da in Japan dies eher unangenehm auffallen könnte.

Gut zum Mitnehmen

Ersatzbrille, Medikamente ( bzw. Rezept), Ohropax